Banken-Siegellack

Pelikan Siegellack rot für Banken 15/10 Vergrößern

Siegellack Banklack 15/10 Schachtel mit 10 Stangen

361 196

Neu

Banklack für glatte, satinierte Papiere.
Zum Beispiel für Urkundenverschluss.
Brüchig, nicht wieder zusammensetzbar.

Mehr Infos

Versandbereit innert 2-5 Arbeitstage

CHF 51.00

inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten

Auf meine Wunschliste

Technische Daten

Farbe rot
Packungsinhalt 10 Stück

Mehr Infos

Banklack für glatte, satinierte Papiere.
Zum Beispiel für Urkundenverschluss.
Einmal gebrochen, lässt sich ein Siegelabdruck nicht mehr perfekt zusammenfügen.

Pack à 10 Stück

Zum Siegeln empfehlen wir unsere Qualitätslacke und die folgende Vorgehensweise:

1)
Es soll stets auf einer sauberen, feuerfesten Unterlage gearbeitet werden. Unter ständigen
Drehbewegungen wird die Stange bis zur Schmelze erhitzt und dann die zu siegelnde Stelle
betupft. Dieser Vorgang wird so oft wiederholt bis genügend Material für das gewünschte Siegel
aufgetragen ist. Man soll dabei den Lack niemals tropfen lassen, weil sonst wertvolle Bestandteile
verbrennen würden. Während des Arbeitens entstehende „Fäden“ kann man laufend wieder
aufwickeln oder nach dem vollständigen Erkalten des Siegelabdruckes abbrechen.

2)
Anfallende Siegellackreste und Bruchstücke müssen keinesfalls weggeworfen werden. Sie können
einfach mit der noch heissen Lackstange „aufgenommen“ und so wieder zusammengeschmolzen
werden (eventuell etwas ankneten).

3)
Für grosse Abdrücke kann der Umriss des Siegels vorher mit einem Bleistift fein umrandet werden.
Dies erleichtert das Abschätzen der benötigten Lackmenge und garantiert einen schön
proportionierten Siegelabdruck.

4)
Die Petschaft muss zum Siegeln absolut sauber, kalt und trocken sein. Für den Abdruck wird sie
nur kurz genau in die Mitte der vorbereiteten warmen Lackmasse gedrückt; dadurch entsteht
auch ein schöner, erhobener Rand.

5)
Durch Einreiben der Petschaft vor dem Siegeln zum Beispiel mit etwas Russ, feinem Bronzepulver
oder ähnlichem kann ausserdem eine sehr effektvolle Kontrastwirkung erzielt werden.
Sie können auch ein herkömliches Stempelkissen verwenden!

6)
Ein weiterer schöner Effekt ist das Herstellen von marmorierten, mehrfarbigen Siegeln.
Dafür werden zwei oder mehr Stangen Siegellack gleichzeitig verarbeitet, indem man diese
zusammenhält oder besser mit  Schnur oder Klebeband zusammenbindet.

7)
Nach vollständigem Erkalten kann das Siegel noch „poliert“ werden. Man hält es dazu mit der
geprägten Seite noch einmal ganz kurz in die Flamme. Die Oberfläche wird sofort hochglänzend.
Vorsicht, die feinsten Konturen verschmelzen sonst sehr schnell ineinander!

8)
Verklebte Siegelstempel können einfach mit etwas Brennspiritus gereinigt werden
(eventuell etwas „einweichen“ indem man die Petschaft einige Minuten auf ein mit Spiritus
getränktes Papiertaschentuch stellt und dann die verklebten Rillen gut ausreibt; Vorgang evtl. wiederholen).

9)
Siegellack und fertige Siegelabdrücke nie an warmen Orten oder an der Sonne lagern, da sie sich sonst verändern.